Archiv für den Monat: Februar 2020

DSC_8833_titel

Ein Wochenende in Breslau

Ich liebe Wrocław/Breslau. Und es gar nicht so weit entfernt. Wenn ich nicht so oft auch am Wochenende Unterricht hätte (und an freien Wochenenden so gemütlich wäre), führe ich viel öfter hin. Nun ist aber meiner letzter Besuch tatsächlich schon dreieinhalb Jahre her. Nun, kurz vor meinem Geburtstag, habe ich mich endlich wieder aufgerafft. Und ich habe es nicht bereut.

Da ich die Stadt an sich bereits kenne, habe ich keine typischen Sehenswürdigkeiten fotografiert. Ich war in drei Museen – dem Archäologischen Museum, dem Nationalmuseum (Bildende Kunst) und dem Museum für zeitgenössische Kunst – und auf der Rückfahrt besuchte ich noch die Friedenskirche Zur Hl. Dreifaltigkeit
in n Świdnica/Schweidnitz.

DSC_8789 DSC_8794 DSC_8799 DSC_8804 DSC_8824 DSC_8828_b DSC_8831 DSC_8834 DSC_8839 DSC_8842 DSC_8849 DSC_8852 DSC_8859 DSC_8868 DSC_8885 DSC_8887 DSC_8893 DSC_8897 DSC_8903 DSC_8907 DSC_8917

Links
http://muzeum.miejskie.wroclaw.pl/en/museum/archeologiczne/
https://mnwr.pl/en/
https://muzeumwspolczesne.pl/mww/
https://luteranie.wroc.pl/parafia-w-swidnicy/

IMG_20200214_194511_titel

Ihsan Abou Said bei SagArt e.V.

Gestern war in den Ausstellungsräumen des SagArt e.V. in der Eisenbahnstraße 37 eine Vernissage des syrischen Künstlers und guten Freundes Ihsan Abou Said. Ich hatte leider nur mein Handy dabei. Das sieht man den Fotos an. Aber dass es eine sehr gelungene Verantaltung war, kann man auf den Bildern schon noch erkennen. Mir hat auch die Musik sehr gut gefallen, die in der auf dem vierten Bild zu sehenden Formation ganz spontan entstanden war.

IMG_20200214_192551 IMG_20200214_192602 IMG_20200214_194508 IMG_20200214_194944

Die Ausstellung läuft bis zum 28. März 2020. Öffnungszeiten: Freitag 16:00–19:00 Uhr, Sonnabend 11:00–14:00 und 16:00–19:00 Uhr, Sonntag 11:00–16:00 Uhr

Ich war zum ersten Mal in den Räumen des SagArt e.V. Mir hat die Atmosphäre sofort zugesagt. Im Gespräch mit leitenden Vereinsmitgliedern habe ich dann noch erfahren, dass es in einem weiteren Raum eine Arabesken-Werkstatt gibt, die jeden Freitag von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet ist. Unter Anleitung kann man dort einen Holzhocker mit dieser so typisch orientalischen Ornamentik versehen.

Links
http://sagart.de/ – SagArt Galerie
https://arthubabudhabi.wixsite.com/ – Arbeiten von Ihsan Abou Said (etwas älter)
https://www.youtube.com/ – Musik von Ihsan Abou Said

Else_Lasker-Schüler_as_Prince_Yussuf

Else Lasker-Schüler und ihr Tristan

Am 11. Februar 1869 wurde die Else Lasker-Schüler geboren. Ihre Gedichte haben mich bereits als Gymnasiast fasziniert. Ich habe einige Male versucht, ihren ganz besonderen Stil zu kopieren. Das geriet dann sehr kitschig. Heute teile ich ihre Begeisterung für den Orient. Das Beitragsbild ist ein Ausschnitt aus einer Fotografie, die Lasker-Schüler 1912 in ihrem geliebten orientalischen Kostüm als Prinz Yussuf zeigt.

Ihr Gedicht An Tristan widmete sie ebenfalls 1912 dem 20 Jahre jüngeren expressionistischen Dichter Hans Ehrenbaum-Degele, der 1915 mit gerade 26 Jahren an der Ostfront am Narew im heutigen Polen fiel.

Lasker-Schüler vergab an viele Menschen ihres Umfelds mysthische Namen. Tristan – als tragischer Held zwischen Königstreue und unsterblicher Liebe – ist ein besonders rätselhafter; denn Lasker-Schüler und Ehrenbaum-Degele haben keine direkte Korrespondenz hinterlassen. Ich wüsste auch, wem ich ein Tristan-Gedicht dieser Art schriebe.

An Tristan

Ich kann nicht schlafen mehr
Immer schüttelst du Gold über mich.

Und eine Glocke ist mein Ohr,
Wem vertraust du dich?

So hell wie du,
Blühen die Sträucher im Himmel.

Engel pflücken sich dein Lächeln
Und schenken es den Kindern.

Die spielen Sonne damit
Ja ..

DSC_8316_titel

Beim Muay-Thai-Training

Muay Thai ist ein Sport aus Thailand. Von weitem kann man es für Kickboxen halten. Es soll aber noch anspruchsvoller, körperlich fordernder sein. Heute wurde ich zum Training in 8 Weapons Gym in der Hohen Straße eingeladen. Getroffen habe ich ein Gruppe sehr freundlicher, aufgeschlossener Menschen, die mit viel Selbstdisziplin ihr Training absolvierten.

DSC_8137 DSC_8149 DSC_8154 DSC_8223 DSC_8265 DSC_8273 DSC_8296 DSC_8302 DSC_8303   DSC_8323 DSC_8358 DSC_8378 DSC_8386 DSC_8391 DSC_8392 DSC_8396 DSC_8410 DSC_8414 DSC_8430 DSC_8436 DSC_8439 DSC_8452 DSC_8482 DSC_8485 DSC_8509 DSC_8521 DSC_8543 DSC_8562 DSC_8566 DSC_8571 DSC_8584 DSC_8585 DSC_8610 DSC_8616 DSC_8619 DSC_8642 DSC_8661 DSC_8674 DSC_8687 DSC_8688 DSC_8696 DSC_8712 DSC_8725 DSC_8734 DSC_8741 DSC_8746 DSC_8749 DSC_8755 DSC_8763 DSC_8776 DSC_8785

Ich habe mich noch ein wenig schwer getan, diesen Sport zu fotografieren. Ich hatte den Eindruck, immer eine hundertstel Sekunde zu spät oder zu abzudrücken. Und Brennweite, Blende, Verschlusszeit, ISO – da bin ich ziemlich geschwommen. Aber ich glaube auch, dass man durch die Fotos einen recht guten Eindruck vom Training bekommt.

DSC_8105 DSC_8139 DSC_8205 DSC_8271 DSC_8285 DSC_8304 DSC_8364 DSC_8407 DSC_8425 DSC_8452_2 DSC_8484 DSC_8515 DSC_8561 DSC_8587 DSC_8624 DSC_8681 DSC_8721 DSC_8778 DSC_8782 DSC_8788

Link
http://8weapons-leipzig.de/