Schlagwort-Archive: Soziokultur

Poster_unten

Abschluss der Spendenumfrage

Meine Ausstellung FC Mohajer Leipzig – ein afghanisches Fußballteam im Soziokulturellen Zentrum „Die VILLA“ ist nun abgeschlossen. Die Bilder sind abgehängt. Die Kalender und Poster sind verkauft und verschenkt. In meinem Arbeitszimmer ist der Januar aufgeschlagen, wie auch in diesem Blog. Bevor ich mich auf das nächste Projekt stürze, bleibt nur noch, die Spendenumfrage auszuwerten, die ich während der Ausstellungszeit durchgeführt habe.

Ich wollte von den Besuchern des Cafés wissen, welchen Sport sie selbst treiben. Die Intensität der sportlichen Aktivität sollte mit Beträgen in unterschiedlicher Höhe angezeigt werden. Das ist natürlich nicht ganz ernst gemeint, aber von der Tendenz her schon.

Sportgeld

Ich hatte damit gerechnet, dass die Säule für Fußball schnell gefüllt wäre und alle anderen nahezu leer bleiben würden. Schließlich ging es in der Ausstellung um eine Fußballmannschaft und Fußball ist ja auch quasi der Nationalsport der Deutschen. Dem war aber nicht so. Das Fitnessstudio hat deutlich gewonnen. Und selbst Cricket steht vor Fußball. Haben sich da einige einen Scherz erlaubt? Oder haben Gäste aus Afghanistan eher für ihren zweitliebsten Sport gestimmt?

Aber seht selbst! Insgesamt sind 82,80 EUR zusammengekommen, die sich wie folgt auf die verschiedenen Sportarten verteilt haben. Runde 90 EUR habe ich heute sehr gern an den VILLA e.V. überwiesen.

Sportgeld_Diagramm

DSC_6559_titel

Kickerturnier in der VILLA

Heute nun war der letzte offizielle Termin im Rahmen meines Projekts FC Mohajer Leipzig – ein afghanisches Fußballteam im Soziokulturellen Zentrum „Die VILLA“. Ein Kickerturnier mit den Spielern der Mannschaft. Ein schöner Abend, der mich auch ein bisschen wehmütig werden lässt, weil es schon ein kleines Ende bedeutet.

DSC_6515 DSC_6519 DSC_6521 DSC_6529 DSC_6537 DSC_6542 DSC_6556 DSC_6557 DSC_6561 DSC_6566 DSC_6568 DSC_6573

Aber nach dem Projekt ist vor dem nächsten Projekt. Und die Mannschaft wird mir weiterhin wichtig sein. Ich freue mich schon auf die nächsten Spiele – auf größeren Feldern als diesen Kickertischen.

DSC_6525 DSC_6526 DSC_6533 DSC_6534 DSC_6551 DSC_6553

Der Kalender 2020 und das Plakat mit den Spielern sind sowohl bei mir als auch in der VILLA zu erwerben.

Titelbild

Bandmarathon XI in der VILLA

Der Bandmarathon ist mittlerweile zu einer Institution geworden. Hier zeigen die Bands, die von den VILLA-Coaches unterstützt werden, woran in den letzten Monaten gearbeitet haben. Und das konnte sich gestern Abend im VILLA-Keller mal wieder hören lassen. Mir persönlich hat die Jam-Session am Ende des Abends besonders gefallen, weil ich selbst auch auf die Bühne konnte, um mit einigen der jungen Musiker gemeinsam zu spielen. Besonderen Dank an dieser Stelle an die Band Deep in Moon aus Döbeln und an Bastian.

Die letzten beiden Bilder sind übrigens nicht von mir, sondern von Brian, der das Modell mal ausprobieren wollte.

DSC_0762_ediert DSC_0764_ediert DSC_0788_ediert DSC_0794_ediert DSC_0806_ediert DSC_0810_ediert DSC_0818_ediert DSC_0836_ediert DSC_0840_ediert DSC_0844_ediert DSC_0847_ediert DSC_0853_ediert DSC_0859_ediert DSC_0867_ediert DSC_0869_ediert DSC_0879_ediert DSC_0883_ediert DSC_0888_ediert DSC_0896_ediert DSC_0901_ediert DSC_0905_ediert DSC_0915_ediert DSC_0928_ediert DSC_0931_ediert DSC_0938_ediert DSC_0945_ediert DSC_1028_ediert DSC_1040_ediert DSC_1055_ediert DSC_1066_ediert DSC_1118_ediert DSC_1144_ediert DSC_1158_ediert DSC_1163_ediert DSC_1177_ediert DSC_1179_ediert DSC_1185_ediert DSC_1194_ediert DSC_12000_ediert DSC_1204_ediert

Die 4. VILLA-Spendenrallye

Die VILLA in Leipzig ist als Soziokulturelles Zentrum das Dach, unter dem viele verschiedene Projekte laufen. Seit vier Jahren präsentiert die Spendenrallye eine bunte Auswahl dieser Projekte, welche gerade die Unterstützung durch Spenden besonders nötig haben. Gedacht ist das als ein spielerisch-sportlicher Wettbewerb, bei dem am Ende alle geförderten Projekte gewinnen – und damit eben auch alle Menschen, die in den Projekten mitarbeiten.

csm_Spendenrallye_2019_1e5d77e71e

In der VILLA liegt ein Flyer aus, der die neun Projekte der 4. VILLA-Spendenrallye vorstellt. Vom 22.05. bis zum 26.06. kann gespendet werden auf der Website der VILLA.

Welt*Weih*Nacht in der VILLA

Wie sich das Jahr dem Ende entgegenneigt, steigt die Anzahl von Einladungen zu Weihnachtsfeiern. Auch die VILLA ist dieser Tradition verbunden. Seit einigen Jahren feiern wir unter dem gleichbleibenden Motto Welt*Weih*Nacht. Es erinnert uns daran, dass, wenn auch das Weihnachtsfest ein christliches Fest ist, wir alle miteinander feiern wollen, in unserer Buntheit, Andersartigkeit. Das funktioniert sehr gut – in unserer VILLA.

In der Welt haben wir Menschen leider nicht so viel Glück, Geschick oder guten Willen. Deshalb ist unsere Einladungskarte in diesem Jahr auch ein wenig düsterer ausgefallen:

2018_12_10_Flyer_front_druck

Gefeiert werden darf aber trotzdem. Wir müssen doch im friedlichen Miteinander mit gutem Beispiel vorangehen. Und durch eine Tombola und eine Umfrage sammeln wir Spenden für den Förderverein VILLA e.V.

Also: Montag, der 10. Dezember ab 19:00 Uhr – Welt*Weih*Nacht mit Mitbringbüffet, Tombola, Spendenumfrage und natürlich OpenStage

Der Flyer zur Lesung

Der 27. Oktober 2018 rückt langsam immer näher. Um 20:00 Uhr beginnt dann im Soziokulturellen Zentrum die VILLA die mutilinguale Lesung aus meinem Buch Wenn du nicht da bist …, das bis dahin in 16 Sprachen erhältlich sein wird. Ich freue mich drauf und bin gespannt, wie die Sprachenvielfalt beim Publikum ankommen wird.

Folie1_checked

Das Buchcover mit der fehlenden Figur vor dem Liebenden gibt es jetzt auch als Flyer im Postkartenformat. Man kann diese Postkarte gut als Einladung an eine geliebte Person verschicken. Im VILLA-Café und im VILLA-Keller liegt der Flyer aus. Verbreitet Liebe!

Folie2_checked_querIch habe den Text romantisch gehalten. Aber an dieser Stelle möchte ich auch verraten, mit welchen Personen ihr auf der Bühne werdet rechnen können:

  • Arabisch – Aboulhakim Halila
  • Deutsch/Englisch – Fabian W. Williges
  • Georgisch – Nino Chokhonelidze
  • Lettisch – Antra Kroll
  • Tschechisch – Kristýna Straková
  • Ungarisch – Ildikó Bába

Damit der Abend nicht zu trocken wird, werden wir musikalisch in Liebesstimmung versetzt durch:

  • Falko Linß
  • Emerge
  • Kristýna Straková
  • Fabian W. WIlliges

Ich denke, das wird eine schöner Abend!

Andreas Weißgerber in der Galerie Koenitz

Ein besonders giftiges Bonmot weiß die Welt der Künstler in bis zu drei Gruppen zu unterscheiden. Ganz oben stehen selbstverständlich die echten und großartigen Künstler, die wie der Dichter in Friedrich Schillers Teilung der Erde jederzeit beim Göttervater verweilen dürfen und beständig von einer der hingebungsvollen Musen geküsst werden. Darunter kommt dann erst einmal nichts, bis wir schließlich – irgendwo in der Unterwelt – die zwei anderen Gruppen treffen, die sich unter dem Sammelbegriff Verhinderte Künstler und Frustrierte subsumieren lassen: Kunstkritiker und Kunstlehrer.

Solche Worte sind geeignet, bei einer Party und am besten einer Vernissage den einen oder anderen Lacher zu ernten. Die Kunstwelt beschreiben sie aber nicht. Es gibt einfach zu viele Gegenbeispiele. Aber eines lässt sich mit Sicherheit sagen: ein guter Künstler ist noch lange kein auch nur brauchbarer Kunstlehrer.

Hier soll es nun eigentlich um einen Menschen gehen, den ich quasi in allen drei Disziplinen (Schaffen, Vermitteln und Bewerten) erleben durfte: Andreas Weißgerber. Als Kollegen im Werk 2 haben wir uns kennengelernt. Dort leitete er bis zu seinem sozialversicherungsrechtlichen Ruhestand die Grafikwerkstatt, deren Kurse sich sowohl an Menschen jeden Alters in ihrer Freizeit richten, als auch an angehende Kunststudenten zur Erstellung einer Bewerbungsmappe und aktive Künstler ohne eigene Druckwerkstatt. Ich persönlich habe einiges von Andreas Weißgerber gelernt. Und in Gesprächen über die Großen des Fachs und kommende Ausstellungen tauschten wir damals wie heute Meinungen und Erkenntnisse aus.

Andreas Weißgerber war aber immer auch selbst bildender Künstler. Und nun, nach seiner Zeit im Werk 2, hat er wieder mehr Zeit für die Schöpfung eigener Werke. Und diese kann man unter dem Titel Magnolia noch bis zum 27. Juni in der Galerie Koenitz bewundern – und kaufen. Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

20180622_133121_3

Das Foto zeigt mich in der Galerie vor Bildern von Andreas Weißgerber.

Links
http://www.werk-2.de/
http://andreas-weissgerber.de/
http://www.galerie-koenitz.de/

Sharing Ramadan in der VILLA

Für gestern Abend hatte eine Gruppe vom Forum Dialog zum gemeinsamen Fastenbrechen in die VILLA geladen. Das abendliche Fastenbrechen nennt sich Iftar und ist ein Festmahl, das gern auch im großen Kreis eingenommen wird. Nichtmuslime können so islamische Traditionen und Gebräuche kennenlernen – ohne übrigens missioniert zu werden. Ich habe gern teilgenommen. Tieftheologisches muss ich jetzt nicht schreiben. Aber zwei Fotos von mir möchte ich ergänzen (Vielen Dank an Caner Uzun für die schönen Bilder!).

20150601 VILLA Iftar 1

20150601 VILLA Iftar 3

Links
https://www.facebook.com/pg/SharingRamadanDE/
http://forumdialog.org/project/sharing-ramadan/
http://www.caneruzun.com/

Spendenrallye in der VILLA – jetzt auch analog

Eine neue Tradition in unseren VILLA e.V. – Förderverein für Jugend, Kultur und Soziales ist die Spendenrallye. Zum dritten Mal wird das Sammeln von Spenden für das Soziokulturelle Zentrum „Die VILLA“ zu einem spielerischen Wettkampf einzelner Projekte untereinander.

In drei Kategorien werden die Kombattanten zu drei Stichtagen miteinander verglichen: die höchste Einzelspende, die höchste Spendensumme und die meisten Spender. Den Siegern gibt der Förderverein jeweils noch 150 EUR dazu. Da wir aber auch immer wieder die Erfahrung gemacht haben, dass Menschen unsere Projekte gern unterstützen aber nicht mit Online-Spendentools hantieren wollen, gibt es in diesem Jahr eine neue Möglichkeit:

Neben der digitalen Online-Spende ermöglichen die neuen Spendensäulen das analoge Spenden. Im Café der VILLA gibt es nun die Möglichkeit, die neun Projekte der Spendenrallye auf ganz natürliche und handelsübliche Weise mit realen Münzen und Scheinen zu unterstützen. Für jedes Projekt ist eine Plexiglassäule aufgestellt. Dabei werden die Spender mit dem Anblick eines wachsenden Spendensäulendiagramms belohnt. Auch hier möchte der Förderverein den spielerischen Wettlauf fördern. In zwei Kategorien wird am 17. Juni 2018 zur Zuckertafel bewertet, wie erfolgreich die Projekte Spenden einwerben konnten: Die Höhe der Geldsäule in Zentimetern einerseits und die Höhe des Betrages in EUR andererseits. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse.

[Wer mitgezählt hat: es sind zehn Säulen aufgestellt. Die 10. Säule dient dem Förderverein zum Sammeln allgemeiner Spenden.]

20180509_090621

20180509_090650

Die Spendensäulen sind eine Idee von mir. Aber ohne das Know-how und die tatkräftige Unterstützung des Makerspace wäre dieser spielerische Weg der Analogspende nicht möglich geworden. Vielen Dank dafür!

Links:
https://villa-leipzig.de/spendenrallye/
http://makerspace-leipzig.de/